Hanse - Bonbon GmbH...

ist ein Traditionsunternehmen in der 3. Generation zur Herstellung von Süsswaren,
speziell Kräuterbonbons und feuergebrannte Kerne.

Wir gingen im Jahre 1998 aus der Firma Fritz Streckert hervor.

Dieser Betrieb wurde 1976 vom Großvater gekauft und 1992 an die Tochter übergeben.

Auch jetzt wird noch nach althergebrachten Rezepten und mit traditionellen Bonbonformen
gearbeitet Selbstverständlich sind inzwischen neue Bonbonarten dazugekommen,
die auch für jeden Geschmack etwas Besonderes bieten.

Hanse-Bonbon GmbH ist nach wie vor ein Familienunternehmen das flexibel
und offen für neue Ideen ist.

20120605_161407_anisbig
20120605_161407_baby
20120605_161407_bmbig
20120605_161407_brustbig
20120605_161407_frucht
20120605_161407_himbeer
20120605_161407_hustenbig
20120605_161407_mellenbig
20120605_161407_orange
20120605_161407_salbeizitrobig
20120605_161407_schnitte
20120605_161407_siebenbig
20120605_161407_wald
20120605_161407_zuckerf1

    

 

 

 

Der Bonbonmacher

Bis 1980 gab es in Deutschland den Ausbildungsberuf des Bonbonmachers oder Bonbonmacherin.
Abgelöst wurde er durch den Nachfolgeberuf Fachkraft für Süßwarentechnik mit der Fachrichtung Zuckerwaren.

Ausgebildete Fachkräfte für Süßwarentechnik arbeiten zumeist in der industriellen Produktion von Bonbons
und anderen Süßwaren.  Handwerkliches Geschick, eine kreative Ader, Durchhaltevermögen 
und auch Kraft sind für die Arbeit notwendig.
Besonders das Kneten und Ziehen ist anstrengend.  Auch Freude am Experimentieren ist wichtig, nur
so lassen sich bestehende Rezepte  weiterentwickeln und neue Sorten erfinden.
Bis ein Rezept fertig ist, kann es einige Wochen dauern. Schattenseiten gibt es in diesem Beruf nur wenige.
Das wohl größte Hindernis: Man braucht viel Kapital für die Unternehmensgründung.
Bonbonmanufakturen, in denen Süßigkeiten von Hand hergestellt werden,  gibt es in Deutschland nur noch wenige.

Neuheiten

Kontakt - Info

Partner